Spendenkonto: Aktionsbündnis für Bad Endorf e.V.

Raiffeisenbank Aschau-Samerberg e.G.

IBAN  DE27 7116 2804 0000 0570 45   BIC : GENODEF1ASU

bisher: BLZ 711 628 04, Konto. Nr. 57045

Spendenquittungen werden - sofern keine Sonderwünsche vorliegen - einmal pro Jahr ausgestellt.

 

Spenden von Privatpersonen an politische Gruppierungen sind weit höher absetzbar als "normale" Sonderausgaben. Wir sind keine Steuerberater, deshalb  zitieren wir eine allgemein verfügbare Quelle ohne Gewährleistung:

Für Parteispenden wird dem Steuerpflichtigen gem. § 34g EStG eine Ermäßigung der Einkommensteuer gewährt. 50 % des gespendeten Betrags können direkt von der Steuerschuld abgezogen werden, maximal 825 Euro (erreicht bei einer Spendensumme von 1.650 Euro). Bei Zusammenveranlagung beträgt der maximale Abzug 1.650 Euro (erreicht bei einer Spendensumme von 3.300 Euro). Aufgrund von Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer beträgt die Steuerersparnis etwas mehr als die Hälfte der Spendensumme. So ermäßigt sich die Steuerbelastung bei einem Kirchensteuersatz von 9 % und dem Solidaritätszuschlag von 5,5 % um insgesamt 57,25 % der Parteispendensumme. Werden pro Kalenderjahr mehr als 1.650 Euro (bzw. mehr als 3.300 Euro bei Zusammenveranlagung) an Parteien gespendet, kann der übersteigende Teil der Spendensumme gemäß § 10b Abs. 2 EStG als Sonderausgabe abgezogen werden. Für diesen Teil gilt erneut eine Grenze von 1.650 Euro (Zusammenveranlagung 3.300 Euro). Da hierdurch lediglich das zu versteuernde Einkommen gemindert wird, hängt die Steuerersparnis für diesen Teil vom persönlichen Steuersatz ab.
Werden mehr als 3.300 Euro (bei Zusammenveranlagung 6.600 Euro) jährlich an politische Parteien gespendet, ist der übersteigende Teil nicht mehr steuerlich begünstigt.
Absetzbar sind nur Parteispenden von natürlichen Personen – juristische Personen (Unternehmen) können Parteispenden nicht absetzen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Parteispende

Hinweis: In Bayern beträgt der Kirchensteuersatz nicht 9% sondern 8%!