Fast 30 interessierte Besucher verfolgten die Aufstellungsversammlung des ABE im Endorfer Hof. Dr. Horst Zeitler, der Vorstand der Wählergruppe, begrüßte alle Kandidaten und Unterstützer. In seiner Begrüßung betonte Zeitler, dass diese Versammlung ein wichtiges Ereignis sei. Die Grundlagen für die zukünftige Entwicklung des Ortes seien in den letzten 6 Jahren gelegt worden und jetzt gehe es darum die eingeleiteten Maßnahmen weiterzuführen und erfolgreich abzuschließen. Dafür sei eine starke Gruppierung ABE wichtig. Eine der Herzensangelegenheit von ABE sei der Schulneubau und der Kindergarten. Wir denken hier vor allem an die Kinder und jungen Familien.
Er führte weiter aus:

Trotzdem sich die Bürger in einem Bürgerentscheid mit überwältigender Mehrheit für einen gemeinsamen Schulstandort mit einem Neubau für Grundschule, Mittelschule und Kinderhort entschieden haben, soll nun wiederum von vorne diskutiert werden. Der gesamte Gemeinderat hat sich intensiv mit der baulichen Situation der Grundschule im Ort und der Mittelschule an der Hans-Kögl-Straße beschäftigt. Der jahrelange Sparkurs hat deutliche Spuren hinterlassen. Renovierung hätte vor Jahren erfolgen müssen, jetzt ist es zu spät. Sollen nun im Rahmen des Wahlkampfs wieder mal alle Entscheidungen in Frage gestellt werden? Wie viele Runden wollen wir noch drehen? ABE steht dafür, dass die Dinge systematisch und gemäß dem Wunsch der Mehrheit der Bürger vorangebracht werden.
Es muss auch ein Wort zur Finanzierung gesagt werden. Hier werden Ängste geschürt, die keine sachliche Grundlage haben. Die Finanzplanung sieht vor, die Schulen innerhalb sehr kurzer Zeit zu finanzieren. Zusammen mit dem gegenwärtig niedrigen Zinsniveau und dem nunmehr vorhandenen Vermögen der Gemeinde, handelt es sich hier um eine sehr solide Finanzierung. Nicht zu vergessen, wir finanzieren hier ausschließlich Pflichtaufgaben! Die Finanzlage ist derart, dass man schon mal vorsichtig an andere Wünsche – wie z. B. ein neues Moorbad denken kann.
Die Bürgermeisterin Doris Laban führt die Liste des ABE an. Sie hat vor sechs Jahren die enorme Herausforderung angenommen, Bad Endorf aus einer sehr schwierigen Situation herauszuführen. Zusammen mit ABE will sie nun die angefangenen Vorhaben (Kindergarten, Schulen, Verkehr, Kirchplatz) zu einem guten Ende bringen.
Die Kandidatenliste wurde mit 26 Ja Stimmen und einer Nein Stimme von der Versammlung gebilligt.
Zum Abschluss bedankte sich Dr. Horst Zeitler bei allen Anwesenden und bei den Kandidaten für ihre Bereitschaft, die kommunalen Belange mitzugestalten. Er sei sicher, dass die Endorfer Bürger die Leistungen der Bürgermeisterin und des Aktionsbündnisses richtig einschätzen können. ABE werde sich daher auch nicht an den beginnenden Schlammschlachten beteiligen, die nur darauf abzielen, den politischen Konkurrenten in einem schlechten Licht darzustellen. ABE stehe für sachbezogene zielorientierte Arbeit, die sich allen Bürgern verpflichtet sieht.