In der Sitzung vom 27.06.17 konnte der beauftragte Verkehrsplaner die mikroskopische Simulation des Verkehrsflusses am Kirchplatz für verschiedene Ausbauvarianten vorstellen. Die Präsentation finden Sie hier. Der Gemeinderat erklärte die Variante 1a zum Favoriten für die vorzunehmende Planung der Verkehrslösung. 

Nun müssen die Gespräche / Verhandlungen mit Strassenbauamt und Städteplanung erfolgen, in denen die nächsten Schritte festgelegt werden. Als Kreuzungspunkt von zwei Staatsstrassen ist die Gemeinde zumindest gebunden an die Zustimmung der zuständigen Behörden. Und vor allem muss geklärt werden, welche Zuschüsse hier fliessen werden.