Der Haushalt 2017 wurde mit Schreiben vom 06.06.17 vollumfänglich von der Aufsichtsbehörde genehmigt.

Wesentlich dabei sind die positiven Auswirkungen der erfolgreichen Entflechtung mit der GWC AG auf die Finanzlage des Marktes Bad Endorf. Durch diese Entflechtung wird sich die Verschuldung der Marktgemeinde nach Ablauf des Haushaltsjahres erheblich reduzieren. Die erforderliche Mindestzuführung vom Verwaltungshaushalt an den Vermögenshaushalt wird im Haushaltsjahr 2017 und voraussichtlich auch in den Folgejahren erwirtschaftet werden. Der Haushaltsausgleich ist gewährleistet und die dauernde Leistungsfähigkeit des Marktes Bad Endorf ist im Haushaltsjahr 2017 nicht gefährdet.

Um die finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu erhalten, ist aber eine sparsame und wirtschaftliche Haushaltsführung weiterhin unerlässlich.

Genehmigt wurde auch die sogenannte Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 4.000.000,00 €, die es ermöglicht die großen Projekte, die anstehen auch über die Jahresgrenzen hinweg weiterzutreiben.