Mit dem Haushalt 2017 wird ein neues Kapitel in der Ortsgeschichte aufgeschlagen. Die Auswirkungen der Entflechtung zeigen sich bereits im laufenden Haushaltjahr sehr deutlich.

Wir können uns auf die Aufgaben konzentrieren , die für eine funktionierende Gemeinde unabdingbar sind. Endlich können die jahrelang vernachlässigten Pflichtaufgaben angegangen werden. Neben den Verkehrslösungen in der Bahnhofstraße und vor allem am Kirchplatz haben wir dringenden Handlungsbedarf bei Kindergärten und Schulen. Die bisher äußerst knappe Personaldecke - insbesondere im Bauamt - konnte ebenfalls erweitert werden. Nicht durchringen konnte sich der Gemeinderat zu einer personellen Verstärkung im Bereich Öffentlchkeitsarbeit. Ganz offensichtlich hält man das monatliche Gesülze in enem überörtlichen Anzeigenblatt für die richtige Art der Öffentlichkeitsarbeit. Dass sich der gesamte Landkreis über Endorf amüsiert, stört offenbar nicht.

Der Haushalt 2017 weist weit über das aktuelle Jahr hinaus. Die dauerhafte Leistungsfähigkeit für die nächsten Jahre ist gesichert. Es wurde ein gesunde frei Spanne für die anstehenden Investitionen gesichert. Eine sogenannte Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 4 Mio wird es ermöglichen große jahresübergreifende Projekte anzugehen.

Unser Ziel muß es sein, die wichtigen Pflichtaufgaben durchzuziehen und nicht durch Wunschkonzerte (wie z. B. Freibad) verwässern zu lassen. 

Dokument0 003Dokument0 004

Dokument0 007Dokument0 008

Dokument0 009Dokument0 011

Dokument0 019Dokument0 020